Das 250-Byte-Tool hilft Dir dabei, mit Deinen Back-End-Keywords die maximal erlaubte Datenmenge von 250 Byte einzuhalten.

Was ist ein Byte?

Vereinfacht gesagt: Datenmengen werden in Byte gemessen. Je mehr Byte eine Datei "wiegt", umso mehr Speicherplatz verbraucht sie. Sicherlich bist Du mit Speicherplatz-Angaben wie "32 Gigabyte" in Verbindung mit Smartphones, USB-Sticks oder Cloud-Speicher vertraut. Hier gilt: Je mehr Byte, umso mehr Daten lassen sich auf dem jeweiligen Datenträger speichern. 32 Gigabyte entsprechen 32 Milliarden Byte.

Back-End-Keywords auf Amazon

Amazon erlaubt pro Listing eine maximale Datenmenge von 250 Byte an unsichtbaren Keywords, auch Back-End-Keywords genannt. Die meisten Buchstaben belegen 1 Byte an Speicherplatz – Sonderzeichen und Umlaute belegen jedoch 2 Byte oder mehr. Daher ist es schwer, einzuschätzen, wie viel Speicherplatz die Back-End-Keywords bereits belegen und zu erkennen, ob noch genug Platz für weitere Keywords ist. Hier kommt das 250-Byte-Tool ins Spiel.

💡 Selbst wenn Du mit Deinen Back-End-Keywords bereits unterhalb der erlaubten 250 Bytes liegst, kann es sich lohnen, sie mit dem 250-Byte-Tool auf Duplikate zu überprüfen – so gewinnst Du eventuell freien Platz für zusätzliche Keywords.

So nutzt Du das 250-Byte-Tool

Gib Deine gewünschten Back-End-Keywords in das mit "Text" beschriftete Feld ein. Im Bereich "KPIs" wird Dir in Echtzeit angezeigt, wie viele Keywords das Feld enthält, ob Duplikate (also unnötige, doppelte Keywords) enthalten sind, wie viele Zeichen Du eingegeben hast und – am wichtigsten – wie viele Bytes Deine Keywords belegen.

Mit einem Klick auf den Button "Duplikate entfernen" lässt du automatisch doppelte Keywords löschen. Zusammen mit dem Byte-Zähler bleibst Du somit sehr leicht unter der von Amazon vorgegeben Grenze von 250 Byte.

War diese Antwort hilfreich für dich?